Karton, Pappteller und Einweggeschirr: Fragen und Antworten

Karton und Pappe sind die Verpackungsmaterialien schlecht hin. Sie eignen sich nicht nur für Verpackungen, sondern auch Einweggeschirr wie Pappteller oder Kaffeebecher To Go. Hier finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten rund um Karton und Pappe.

 

Was ist der Unterschied zwischen Pappe und Karton?

Pappe wird aus Zellstoff oder Altpapier gefertigt und entsteht durch das Zusammenpressen dieser Materialien. Verwendet wird Pappe vor allem in der Verpackungsindustrie.

Ursprünglich stammt Pappe aus China. Im Westen gibt es die Variante aus zusammengeklebtem Papier seit dem 13. Jahrhundert. Anfangs fand Pappe vor allem Verwendung bei Spielkarten. Im 17. Jahrhundert wurden die ersten Bucheinbände aus Pappe gefertigt. Und 1817 begannen die Engländer mit der Massenfertigung von Pappboxen. Aus der Verpackungsindustrie ist Pappe kaum noch weg zu denken. Hier findet vor allem die Wellpappe eine hohe Bedeutung.

Was ist der Unterschied zwischen Pappe und Karton? Ganz einfach. Grundsätzlich haben die beiden Materialien dieselben Bestandteile. Einen Unterschied gibt es nur beim Flächengewicht. Von Pappe spricht man ab einem Flächengewicht von rund 600 g/m² (ungefähr 1,5 mm Dicke), dünneres Material nennt man Karton.

Warum eignet sich für Verpackungen Karton so gut?

Sehr viele Punkte sprechen für Karton oder Pappe als Verpackungsmaterial. Ob Verpackungen aus Karton oder Pappe – beide Materialien sind sehr leicht. Auch wenn die Schachtel manchmal etwas grob behandelt wird, das Produkt ist dank der robusten Verpackung immer bestens geschützt.

Zusätzlich ist das Karton kaufen  günstig und auch das Anschaffen von Pappe ist nicht sehr teuer. Ob Faltkarton für den Umzug oder kleine Pappkartons für Geschenke – eine Welt ohne Pappe ist kaum vorstellbar.

Beinahe jedes Produkt ist früher oder später in Karton oder Pappe verpackt. Ob Lebensmittel wie Nudeln, Obst, Weinflaschen oder Schuhe, Handys oder Ersatzteile für Autos.

Ein großer Vorteil an Verpackungen aus Papier und Karton ist die Herstellung. Denn für diese Verpackungen benötigt man nachwachsende Rohstoffe. Das Material hat ein geringes Transportgewicht, lässt sich getrennt entsorgen und kann recycelt verwendet werden.

Worin liegt der Vorteil von Einweggeschirr aus Karton?

Ob Teller, Messer, Löffel oder Gabel, wo Partys gefeiert  oder Feste ausgerichtet werden, wird gegessen. Und wo gegessen wird, sind Besteck und Geschirr nicht wegzudenken. Vor allem bei größeren Feierlichkeiten kann das Abwaschen und Organisieren von genügend Geschirr und Besteck zu einer großen logistischen Herausforderung werden. Ein idealer Ersatz für Porzellan und Co für Veranstaltungen mit vielen Leuten sind Pappteller und Einweggeschirr.

Je mehr Leute teilnehmen, desto mehr wird konsumiert und umso höher türmen sich die Geschirrstapel am Ende der Veranstaltung. Der Berg an Geschirr, das abgewaschen werden muss, ist oft nicht mehr zu überblicken. Am Ende bleiben schöne Erinnerungen an das Fest und massenhaft schmutziges Geschirr. Wer sich lieber auf die schönen Erinnerungen mit seinen Gästen konzentrieren möchte, sollte auf Pappteller und Einweggeschirr setzen.

Pappteller sind zu einem handelsüblichen Produkt für Gastronomiebedarf geworden und eigenen sich besonders gut für Imbissstände und  Schnellrestaurants. Ob zum Einpacken und Mitnehmen von Speisen oder das Essen vor Ort.

Vorteile Einweggeschirr:

  • Flexibel und ortsungebunden essen
  • Günstig und zeitsparend
  • Kein Abwaschen nötig
  • Leicht und handlich
  • Mitnahmemöglichkeit von Speisen

Pappteller bringen einen großen Pluspunkt, wenn es um den Schutz der Umwelt geht. Der Pappteller ist für die einmalige Nutzung gemacht und verschwindet gemeinsam mit den Speiseresten ganz einfach im Restmüll. Das spart neben viel Zeit bei der Beseitigung der Reste und auch beim Abwaschen.

Ein zusätzlicher Vorteil von Papptellern und Einweggeschirr ist, dass Sie sich beim Aufdecken und Herrichten der Veranstaltung viel Zeit fürs Aufdecken sparen. Vor allem bei großen Feiern ist nun das gesamte Geschirr einheitlich und nicht zusammengewürfelt. Sie bestellen die gewünschte Anzahl und Geschirr und wir liefern Ihnen ihre Produkte direkt nachhause.

Viele Leute sind dafür bekannt nicht allzu sorgfältig mit fremdem Geschirr umzugehen. Sollte ein Pappteller am Boden landen, spielt das keine Rolle. Anders ist es bei Porzellantellern. Normale Teller und weiterer Gastronomiebedarf wie Gläser können kaputt werden und die Scherben weitere Gäste verletzten. Auch logistisch spart man sich viel Zeit. Denn Pappteller müssen von den Gästen nicht zurückgegeben werden. Das spart den Kellner viel Arbeit und Kraft beim Abräumen.

Im Gegensatz zu üblichem Geschirr nehmen Pappteller und Einweggeschirr nur wenig Platz ein. Sie sind dank ihres Gewichts leicht zu transportieren. Auch die Verpackung ist besonders platzsparend. 100 Stück gestapelte Pappteller sind nur wenige cm hoch. Während Sie bei Porezellangeschirr sicher mit dem Fünffachen rechnen müssen.

Pappteller, Plastikteller oder Bio-Einweggeschirr?

Einweggeschirr gibt in zwei Varianten. Bei Tellern hat man die Möglichkeit sich für Einweggeschirr aus Plastik oder Pappteller zu entscheiden. Beide Lösungen haben ihre Vor- und Nachteile. Je nach dem für welchen Anlass Sie das Geschirr brauchen, sollten Sie sich für die eine oder andere Variante entscheiden.

Vorteile Pappteller:

  • Umweltfreundlicher
  • Lebensmittelecht
  • Geschmacksneutral

Plastikteller haben den Vorteil, dass sie auch bei Salat oder Ketchup nicht durchweichen. Sie sind etwas robuster auch wenn man mit dem Messer fester andrückt. Vieles spricht aber auch für den Pappteller.

Grundsätzlich sind Pappteller genauso funktional wie ihre Verwandten die Teller aus Kunststoff. Für Pappteller spricht, dass sie viel umweltfreundlicher sind und der Natur weniger schaden. Plastikteller sind in der Herstellung und Entsorgung viel belastender für die Umwelt. Teller aus Pappe können aus nachwachsenden Rohstoffen gefertigt werden.

Vorteile Plastikteller:

  • Robuster
  • Saugen sich nicht mit Fett, Soße und Flüssigkeiten voll

Egal, für welches Einweggeschirr Sie sich entscheiden, die Einsatzmöglichkeiten sind groß. Viele Leute können sich gar nicht vorstellen eine Currywurst auf einem Porzellanteller zu essen.

Pappteller sind lebensmittelecht und  geschmacksneutral. Sie sind beständig gegen heiße Speisen und in bestimmten Maße auch gegen feuchte Speisen wie Salate.

Die Vorteile von Pappteller und Plastikteller werden in Bio-Einweggeschirr aus Zuckerrohr vereint.

Vorteile Einweggeschirr aus Zuckerrohr:

  • Kompostierbar
  • Stabil
  • Umweltfreundlich
  • Langlebig

Das Einweggeschirr kann ganz einfach in der Bio-Tonne entsorgt werden. Ohne schlechtem Gewissen und unnötige Verschmutzung für die Umwelt wandert der Teller einfach in den Bio-Müll.

Das Zuckerrohr Geschirr, das wir im Sortiment führen, wird aus Zuckerrohrfasern hergestellt. Diese sind ein Nebenprodukt bei der Herstellung von Zuckersaft. Aus einem einzigen Zuckerrohr kann man bis zu 50 Einwegteller gewinnen.

Bio-Einweggeschirr aus Zuckerrohr ist sehr langlebig. Es ist unempfindlich bei Flüssigkeiten und sowohl kälte- als auch hitzebeständig. Zuckerrohrgeschirr kann auch in der Mikrowelle erhitzt werden. Wenn es ausgedient hat, kann es im Kompost entsorgt werden.

Wofür eigenen sich Pappteller?

Die Verwendung von Papptellern ist sehr breit gestreut: Ob als Teller für die Currywurst, als Geschirr zum Mitnehmen von Speisen, für Brötchen oder zum Anrichten von Torten.

Wussten Sie, dass es die ersten Pappteller schon 1867  gab?

Die Verwendung von Einweggeschirr wie Pappteller ist vor allem im Catering oder bei Schnellimbissen beliebt. Caterer liefern ihre Speisen oft zusammen mit den Papptellern an ihre Kunden. Das spart beiden Seiten viel Arbeit. Aber auch in immer mehr Restaurants kommen Pappteller oder Einweggeschirr zum Einsatz. Vor allem dann, wenn Gäste einen Teil des Essens einpacken lassen. Sehr beliebt sind die Teller aus Pappe auch bei Volksfesten und auf Märkten, wo es mehrere Essstände gibt. Oft werden runde Pappteller für das Anrichten von Mehlspeisen wie Torten benützt.

Sowohl beim Einsatz von Papptellern als auch bei Form und Farbe sind  kaum Grenzen gesetzt. Je nach Verwendungsart gibt es unterschiedliche Größen, Formen und Farben.

Wer sich eine Currywurst To Go kauft und sie auf einem Pappteller serviert bekommt, hat den Vorteil, dass er sie unterwegs essen kann. Man isst, wo man ist und wo man möchte. Mit Porzellangeschirr wäre das nur schwer möglich. Den Teller zum Imbiss zurückbringen, wäre nicht sehr kundenfreundlich.

Wo kann man Karton kaufen?

Ob Umzugskartons, Verpackungen oder Pappteller – in unserem Online Shop finden Sie eine große Auswahl. Im Webshop finden sie das passende Verpackungsmaterial und können den gewünschten Karton kaufen. Wenige Klicks, schnell und einfach. Schon nach kurzer Zeit haben Sie das gewünschte Modell  zuhause. Wir haben Kartons und Schachteln für jeden Bedarf.

Geben Sie Ihren Suchbegriff ein und drücken Sie Enter um zum Suchen